Herzlich Willkommen

      in der Radiologischen Praxis Rainer Kittmann.

      In unserer Praxis stehen Sie als Mensch immer im Mittelpunkt. 
Modernste Technik wie
      das offener MRT sowie unser einfühlsames Team ermöglichen einen reibunslosen Ablauf.

      Wir freuen uns, Sie in angenehmer Atmosphäre begrüßen, beraten und behandeln zu dürfen.

Rainer Kittmann

Arzt für Radiologie

Nicole Seyfried

Praxismanagerin

Sonja Gebhardt

Arzthelferin

Angelika Heigl

Arzthelferin / MTRA

Friedl Klauser

Kfm. Angestellte

Unsere Leistungen

Bei einer Kernspintomographie, auch als Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT, engl.: MRI) oder NMR bezeichnet, werden Aufnahmen des menschlichen Körpers ohne Anwendung ionisierender Strahlen (also ohne Anwendung von Röntgenstrahlung oder radioaktiver Stoffe) erzeugt.

Die MRT ist ein modernes Schnittbildverfahren, das sich die Prinzipien der sogenannten kernmagnetischen Resonanz zunutze macht. Anders als beispielsweise bei der Computertomographie werden zur Erzeugung der Bilder keine Röntgenstrahlen eingesetzt, sondern starke Magnetfelder und Radiowellen. Damit können die magnetischen Eigenschaften der (in jedem Körper vorhandenen) Wasserstoffatomkerne zur Bilderzeugung genutzt werden.

Mit Hilfe dieser Technik lassen sich auf nicht-invasive (ohne Eingriff in den Körper) Weise in relativ kurzer Zeit Schichtaufnahmen jeden Körperteiles in beliebiger Richtung erzeugen. Diese Informationen liegen in digitaler Form vor, was dem Radiologen ermöglicht, nach der Untersuchung mit Hilfe leistungsstarker Computer verschiedenste Strukturen des untersuchten Körperteiles zu erkennen.

Bildvergleich zwischen offenem und geschlossenem MRT

Aufgrund des uns zur Verfügung stehenden, offenen Schnittbild-Diagnosegerätes (offenes Hochfeld-MRT) haben wir in den vergangenen Jahren durch häufigen Umgang gelernt, bestimmte Patientengruppen mit ganz gezielten Maßnahmen zu unterstützen. Wir bezeichnen dies als eine Spezialität unserer Praxis.

Hierzu zählen vor allem Kinder, Patienten mit Problemen bei geschlossenen Röhren-MRTs, Patienten mit Übergewicht.

Zu den besonderen Hilfen, die wir Ihnen zukommen lassen können, zählt einerseits das menschliche Eingehen unseres Teams auf die oft durch eine schwierige und komplexe Vorgeschichte belasteten Patienten. Andererseits haben wir ganz praktische Verfahren und Hilfsmittel bereitgestellt (nicht zuletzt Einsteighilfen und Plüschbären), die Ihren Umgang mit der KST wesentlich erleichtern.

Falls notwendig, sind wir sogar in der Lage, die Untersuchung in Narkose vorzunehmen. 

Wir tun dies in Kooperation mit einem Anästhesisten-Team.

Wir sind eine kinder- und familienfreundliche Praxis! Für uns bedeutet das, Ihren Besuch bei uns so angenehm wie möglich zu gestalten.

Dazu gehört zunächst die Terminvereinbarung, bei der wir selbstverständlich Rücksicht nehmen auf Ihre Ferien- und Urlaubszeiten. Mit unserer Flexibilität und Ihrer Kooperation finden wir auch in schwierigen Situationen eine Lösung. 

Untersuchung / Betreuung

Bei uns in der Praxis wird Ihr Kind von unserem Team seinem Alter entsprechend betreut. Selbstverständlich können betreuende Personen bei der Untersuchung anwesend sein. Ein besonderer Vorteil unserer offenen MR-Technik ist darüber hinaus, dass sogar während der Bildaufnahme ein Körperkontakt (Händchen halten etc.) zwischen der betreuenden Person und dem Kind bestehen kann.

" Der Gedanke an die Röhre macht mir Angst ! "

Viele Menschen haben Probleme mit der Vorstellung, in einer Röhre bewegungsunfähig und fixiert zu sein, nicht jederzeit einen beengten Raum verlassen zu können. Diese Reaktion unseres Gehirns auf einen Zustand, in dem wir für einen kurzen Zeitraum stark in unserer Freiheit eingeschränkt werden, ist sehr natürlich und hilft uns in der Natur, gefährliche Situationen zu vermeiden.

Offene Kernspintomographie als Ausweg !

Offene Niederfeld-MRTs - von den Kassen nicht akzeptiert

Grundsätzlich gilt: Je stärker das Magnetfeld, desto eher kann der Radiologe in für den Patienten akzeptabler Zeit qualitativ gute Bilder erzeugen. Die offene Bauart eines Kernspintomographen erzwingt jedoch für ähnlich hohe Feldstärken wie geschlossene Geräte einen erhöhten baulichen Aufwand.

Die offenen MRTs der frühen Generationen konnten dies noch nicht leisten und arbeiten daher in der Regel mit Feldstärken deutlich unter 0,5T. 

Die Inanspruchnahme eines solchen Gerätes wird auch heute nur in Ausnahmefällen von den gesetzlichen Kassen akzeptiert.

Offenes Hochfeld-MRT - kassenzugelassen

Die rasante Weiterentwicklung der zugrundeliegenden Wissenschaft (Physik und Medizin) hat jedoch die Konstruktion offener Kernspintomographen mit Feldstärken von 0,7T und mehr ermöglicht. 

Ein solches Gerät steht in unserer Praxis zur Verfügung.

Aus diesem Grund können Sie unsere Leistungen lediglich auf der Grundlage eines Überweisungsformulars Ihres Arztes ohne Ausnahmegenehmigung Ihrer Krankenkasse durchführen lassen.

Falls Sie aus diagnostischen Gründen einen Kernspintomographen in Anspruch nehmen müssen und Probleme mit engen Röhren haben, können Sie also in Zukunft derartige, für Sie beängstigende Situationen vermeiden.

Die Untersuchung im Kernspin-Tomographen ist für manche Patienten nicht nur unangenehm, sondern eine regelrechte Qual. Die Vorstellung, eine halbe Stunde auf engstem Raum in einer Röhre bewegungslos liegen bleiben zu müssen, verursacht Angst, Stress und Beklemmungen. Manche Patienten leiden bei der Untersuchung unter Schweissausbrüchen, Herzrasen oder gar Kreislaufkollaps, so dass die Untersuchung gar nicht durchführbar ist. Dies gilt insbesondere bei Patienten mit Platzangst, bei Behinderten und vor allem Kindern.

Einen Weg aus diesem Dilemma haben die Radiologische Praxis Rainer Kittmann und die Anästhesie-Praxis Dr. Andreas Müller in München erarbeitet. Der Patient bekommt gezielt über eine Infusion kurz wirksame Schlafmittel verabreicht, so dass er sich während der gesamten Untersuchung im Dämmerschlaf befindet. Die Weiterentwicklung der modernen Narkosemittel in den letzten Jahren führt zu einer optimalen Verträglichkeit für unsere Patienten. Die hier verwendeten Schlafmittel haben nur sehr geringe Nebenwirkungen und garantieren eine schnelle Ausscheidung aus dem Organismus, so dass Unwohlsein, Übelkeit, Beeinträchtigung des Kreislaufs o.ä. kaum mehr vorkommen. Auch für Kinder kann die Untersuchung im Schlaf sicher durchgeführt werden.

Narkoseteam

Aus Sicherheitsgründen wird diese Arbeit nur von einem erfahrenen Facharzt für Anästhesie durchgeführt mit entsprechend aufwendiger technischen Ausrüstung und Sicherheitsstandard auf höchstem Niveau. Für die ambulante Narkose werden die gleichen räumlichen, personellen und apparativen Standards wie in einer Universitäts-Klinik gefordert einschließlich Voruntersuchung und Nach-Betreuung.

Der Anästhesist beurteilt nach entsprechender Voruntersuchung, ob bei dem Patienten die Narkose sicher durchgeführt werden kann. Er klärt den Patienten über Ablauf und Besonderheiten der Untersuchung im Dämmerschlaf auf. Während der Untersuchung wacht er kontinuierlich über alle lebenswichtigen Funktionen wie Herz, Kreislauf und Atmung etc. Die ständige Erreichbarkeit des Anästhesisten auch nach der Untersuchung ist gewährleistet.

Unser Anästhesie-Team besteht aus den Kollegen: Dr. med. Dipl.-Ing. Andreas Müller, Dr. med. Klaus Rachfahl, Dr. med. Martin Hautkappe und Dr. med. Ute Nollert. Alle Ärzte verfügen über langjährige Erfahrung speziell auf dem Gebiet der ambulanten Narkose sowie Kindernarkose und Notfall/Intensivmedizin.

Von der pflegerischen Seite werden die Patienten von Fachschwestern für Anästhesie betreut.

Unser Praxisablauf

Magnetresonanz-Tomografie (MRT, MRI, MR, NMR)

Eine Untersuchung bedingt einen gewissen administrativen Vorbereitungs- und Begleitaufwand,
der für viele Patienten ähnlich ist und zum großen Teil automatisch im Hintergrund ablaufen kann.

Wir haben Ihren Weg durch unsere Praxis nach einem bewährten Muster gestaltet. 
Sie werden dadurch freigehalten von Hintergrund-Routinevorgängen.

Wir können uns so optimal auf Ihre spezielle Situation konzentrieren.

In der Regel kommen Sie von einem Kollegen zu uns, wenn Sie Beschwerden haben.

Unsere Praxis könnten Sie auf mehreren Wegen kennengelernt haben (über Ihren Zuweiser, über Bekannte, Internet, eine Empfehlung,
Voruntersuchung bei uns, etc.). In jedem Fall sind Sie, falls nicht Ihre behandelnde Praxis die Terminvereinbarung für Sie übernommen hat, 
kurz davor, uns anzurufen.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf und auf Sie und möchten uns gerne optimal auf Sie vorbereiten! Bitte schauen Sie auf Ihren Überweisungsschein,
bevor Sie bei uns anrufen. 
Auf ihm ist in der Regel vermerkt, welche Untersuchung wir bei Ihnen durchführen sollen.

Bitte überlegen Sie, wann Sie gerne untersucht werden wollen und wann Sie absolut nicht können. Wir geben uns bei der Terminvereinbarung große Mühe, Ihnen einen passenden Termin einzuräumen. Leider kann es sein, daß schon ein anderer Patient zu dem von Ihnen gewünschten Zeitpunkt eingetragen ist.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns in diesem Fall eine Alternative nennen könnten.

Hier werden Sie von unserer Anmeldungskraft zunächst einmal herzlich begrüßt.

Wir bitten Sie dann um Vorlage Ihrer Versichertenkarte und des Überweisungsformulars Ihres überweisenden Arztes. Mit der maschinenlesbaren Versichertenkarte sind Sie so innerhalb von Sekunden in unser Computersystem aufgenommen.

Um Sie bestmöglichst beraten und uns optimal auf Ihre spezielle Situation einstellen zu können, haben wir einen kurzen Fragebogen vorbereitet.

Gleichzeitig händigen wir Ihnen einen Vordruck aus, auf dem Sie Ihr Einverständnis mit der Untersuchung erklären müssen.

Mit der Abgabe der ausgefüllten Vordrucke und der Rückgabe Ihrer Versichertenkarte an Sie ist Ihre Anmeldung abgeschlossen.

Eines der für uns kostbarsten Güter ist die Zeit unserer Patienten.

Wir tun daher alles dafür, dass Sie Ihren Aufenthalt bei uns verlässlich planen können. 
Gleichzeitig soll er so kurz wie irgend möglich sein. 

Dazu gehört, dass ...

… wir einen einmal zugesagten Termin auch einhalten,

… wir alles dafür tun, Wartezeiten kurz zu halten,

… wir Sie frühzeitig informieren, falls eine Untersuchung eines Patienten vor Ihnen länger als geplant dauert,

… der Befund unmittelbar nach der Untersuchung diktiert wird. So können wir Ihnen Befund und Bilder persönlich mitgeben.


Trotzdem können auch wir Wartezeiten in unserer Praxis nicht völlig ausschließen.

Dies hat vor allem drei Ursachen:

– Umrüstung / Vorbereitung des Schnittbildgerätes für Ihre Untersuchung,

– die Untersuchung eines Patienten vor Ihnen gestaltet sich aufwändiger als üblich,

– ein Patient hat sich leicht verspätet.

In diesem Fall lassen wir ihn in der Regel nicht "einfach wieder hinten anstellen", sondern bieten ihm eine Lösung an, die den Terminkalender so wenig wie möglich belastet.    

Ein Patient läßt einen Termin ausfallen, ohne uns zu informieren.

Auch dies kommt (leider) vor.

In diesem Fall reorganisieren wir die Termine derart, dass die Mehrzahl der Patienten schneller untersucht wird. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass in Einzelfällen dabei jedoch auch eine Verschiebung um wenige Minuten nach hinten, d.h. später, notwendig sein kann.

Bitte kalkulieren Sie für all die oben genannten Fälle einen zeitlichen Puffer von etwa 30 Minuten ein.

Während ihres Aufenthaltes in unserem Wartebereich stehen für Sie Kaffee und eine kleine Leckerei bereit, da es uns wichtig ist, daß Sie sich während Ihres Besuches in unserer Praxis wohlfühlen.

Der Verlauf der Untersuchung in unserem Schnittbildsystem ähneln sich sehr stark. Wir beschreiben daher nur den allgemeinen Ablauf und gehen auf Besonderheiten für Sie als Patient ein.

Zunächst werden Sie gebeten, für die Untersuchung störende Kleidung abzulegen. Sie können das in speziellen Umkleidekabinen tun. Der Umfang des Entkleidens ist abhängig von der untersuchten Körperregion und natürlich von der Art der Bekleidung. Da magnetische Wellen (Kernspin-Tomograph) nicht prinzipiell durch Kleidung beeinträchtigt werden, ist es oft kein Problem, die Untersuchung bekleidet durchzuführen.

Ein Ihnen persönlich zugeordnetes Mitglied unseres Praxisteams -Ihr Begleiter- wird Sie dann zu dem Gerät führen, Sie für die Untersuchung entsprechend positionieren und Sie noch einmal in die für Sie wichtigen Dinge einweisen.

Hier können Sie auch noch einmal Fragen stellen. Im Interesse der nachfolgenden Patienten möchten wir Sie jedoch bitten, wesentliche Fragestellungen schon bei der Anmeldung zu klären oder aber auf das abschließende Gespräch mit dem Arzt zu verschieben.

Während der Untersuchung beobachten wir Sie aus dem Kontrollraum ständig. Sie selber bekommen eine Ruftaste in die Hand, mit der Sie, falls nötig, jederzeit Ihren Begleiter rufen können.

Nach etwa 15 - 25 Minuten, während der Sie (wahrscheinlich) in einer entspannten Position gelegen haben, ist die Untersuchung beendet. Wir helfen Ihnen, das Untersuchungsgerät zu verlassen und geleiten Sie in die Umkleidekabine zurück.


Besonderheiten - Kontrastmittel

Manchmal muss der Radiologe, um Zusatzinformationen zu erhalten, ein sogenanntes "Kontrastmittel" (KM) einsetzen. Es wird über eine in der Regel unproblematische Injektion in die Blutbahn geleitet.

Die von uns eingesetzten MR-Kontrastmittel sind in aller Regel unproblematisch, selten treten Nebenwirkungen wie z.B. Übelkeit auf.

Bitte weisen Sie in jedem Fall unser Praxisteam auf bekannte Unverträglichkeiten hin.


Besonderheiten: Klaustrophobie - Angst vor der geschlossenen Röhre

Es ist gar nicht so bekannt, dass ein grosser Teil der Bevölkerung an Klaustrophobie leidet. Aufgrund der offenen Bauart unseres Kernspin-Tomographen betreuen wir jedoch sehr viele Patienten mit einem derartigen Leiden.

Bitte scheuen Sie sich nicht, uns Ihre Ängste mitzuteilen. Nur dann können wir optimal darauf eingehen und Sie entsprechend begleiten.

Am Ende der Untersuchung erstellen wir umgehend Ihren Befund anhand der angefertigten Bilder.

Im Anschluß daran erfolgt ein Gespräch über das Ergebnis, und wir entlassen Sie mit den Bildern und dem schriftlichen Befundbericht wieder in die Hände Ihres zuweisenden Arztes, der Sie aufgrund der Bilder und des Befundes umgehend weiterbehandeln kann. Somit entstehen für Sie keinerlei Verzögerung durch Postversand.

Wir freuen uns, dass Sie den Weg in unsere Praxis gefunden haben. Wir laden Sie ein, uns und unsere Arbeitsweise kennenzulernen.

Offener MRT

Die Kernspintomographie, auch als Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT) bezeichnet, werden Aufnahmen des menschlichen Körpers ohne Anwendung ionisierender Strahlen (also ohne Anwendung von Röntgenstrahlung oder radioaktiver Stoffe) erzeugt.

Die MRT ist ein modernes Schnittbildverfahren, das sich die Prinzipien der so genannten kernmagnetischen Resonanz zunutze macht. Anders als beispielsweise bei der Computertomographie werden zur Erzeugung der Bilder keine Röntgenstrahlen eingesetzt, sondern starke Magnetfelder und Radiowellen. Damit können die magnetischen Eigenschaften der (in jedem Körper vorhandenen) Wasserstoffatomkerne zur Bilderzeugung genutzt werden.

Mit Hilfe dieser Technik lassen sich auf nicht-invasive (ohne Eingriff in den Körper) Weise in relativ kurzer Zeit Schichtaufnahmen nahezu jeden Körperteiles in beliebigem Winkel und Richtung erzeugen. Diese Informationen liegen in digitaler Form vor, was dem Radiologen ermöglicht, nach der Untersuchung mit Hilfe leistungsstarker Computer verschiedenste Ansichten des untersuchten Körperteiles zu erstellen.


Als Antwort auf diese Begrenzungen wurden offene Kernspin-Tomographen (Bild) entwickelt,
für die all diese Beschränkungen wegfallen:

– Patienten mit Röhren-Beklemmungsängsten können sich nun nach allen Seiten frei bewegen.
– Kinder können während der gesamten Untersuchung von den Eltern betreut werden.
– Auch Patienten mit außergewöhnlichem Körperumfang können die MRT-Untersuchung problemlos durchführen lassen.

MRT - Geschlossene Systeme

Die Technik der Kernspintomographie macht derzeit rasante Fortschritte. So können inzwischen mit sehr starken Magnetfeldern - sogenannte Hochfeld-MRT - auch feine und sich bewegende Strukturen aufgelöst werden.

Die ersten MRT waren sämtlich geschlossene Röhrensysteme. Das hängt mit der technisch einfacheren Erzeugung eines stabilen, homogenen Magnetfeldes in einem definierten Bereich zusammen. Diese geschlossene Technologie wird auch heute noch bei der überwiegenden Zahl der Radiologen eingesetzt und technisch immer weiterentwickelt.

MRT - Begrenzungen der geschlossenen Systeme

Es wurden in den Jahren der Nutzung der MRT für ärztliche Zwecke jedoch auch diverse Begrenzungen erkennbar, die den Wunsch nach Abhilfe weckten:

– Menschen haben in der Regel eine natürliche Scheu davor, sich langsam in enge Röhren schieben zu lassen. Bei vielen Patienten ergibt sich ein Gefühl der Enge und der Beklemmung, wenn sie in die Röhre hineingefahren werden. Bei manchen Patienten ist dieses Beklemmungsgefühl so stark - hinzu kommen manchmal auch traumatische Vorerlebnisse -, daß sie die Untersuchung abbrechen müssen.

– Dieses Gefühl stellen wir besonders bei kleinen Kindern fest, da es während der Untersuchung in einem geschlossenen System natürlich nicht möglich ist, dem Kind das Gefühl körperlicher Nähe der Eltern zu erhalten. Es fühlt sich allein.

– Manche Patienten mit erhöhtem Körperumfang haben wegen des begrenzten Durchmessers der Röhre keine Möglichkeit, die diagnostischen Möglichkeiten der geschlossenen MRT in Anspruch zu nehmen.

Wir sind für Sie da

Um für Sie als Patienten möglichst flexibel sein zu können, bieten wir Ihnen gerne auch Termine außerhalb dieser Sprechzeiten an.

Fragen Sie bei Bedarf unsere Anmeldung oder kontaktieren Sie uns.

Impressum

Verantwortlich im Sinne des Gesetzes über die Presse vom 3. Oktober 1949 ist Herr Rainer Kittmann, Inhaber der

Radiologische Praxis Kittmann
Schulstraße 11
80634 München
Tel: +49 (89) 166665
Fax: +49 (89) 16784121
eMail: info@mr-kittmann.de
www.mr-kittmann.de
© Radiologische Praxis Kittmann - Alle Rechte vorbehalten.

Insbesondere dürfen Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste, Internet und Vervielfältigung auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM, etc., auch auszugsweise, nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Radiologischen Praxis Kittmann erfolgen. Die Beseitigung einer möglicherweise von dieser Homepage ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-InhaberInnen selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.

Datenschutz- und Nutzungshinweise
Die Radiologische Praxis Kittmann ist verpflichtet, die Privatsphäre unserer Patienten und Partner zu wahren und zu schützen. Auf dieser Webseite können Besucher persönliche Daten und solche, die für die Kommunikation mit uns relevant sind, mitteilen. Diese Daten werden neben der direkten Ausführung der jeweiligen gewünschten Leistung auch zur bedarfsgerechten Ausgestaltung und Weiterentwicklung unserer Dienstleistungen verwendet.
Die vom Besucher übermittelten Daten werden bei uns erhoben, verarbeitet und für die genannten Zwecke genutzt. Der Besucher wird gem. § 33 BDSG darauf hingewiesen, daß die im Verkehr mit ihm relevanten Daten zwecks Verarbeitung nach Maßgabe der anwendbaren Datenschutzbestimmungen gespeichert und/oder übertragen werden. Der Besucher ist damit einverstanden, daß die von ihm über Formulare übermittelten Daten von der Radiologischen Praxis Kittmann gespeichert und unter Beachtung des Vorstehenden genutzt werden.
Für gegebenenfalls bestehende oder künftig entstehende Rechtsverhältnisse ist ausschließlich deutsches Recht anwendbar und sind nur deutsche Gerichte zuständig.

Rechtliche Hinweise
Die Radiologische Praxis Kittmann prüft und aktualisiert die Informationen auf ihren Webseiten regelmäßig. Trotz aller Sorgfalt können sich die Daten zwischenzeitlich verändert haben. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen können wir daher nicht übernehmen.
Wir behalten uns das Recht vor, die auf dieser Website angebotenen Informationen, Produkte oder Dienstleistungen ohne gesonderte Ankündigung jederzeit zu verändern oder zu aktualisieren.
Als Inhaltsanbieter nach §5 Abs.1 Teledienstegesetz sind wir für die "eigenen Inhalte" unserer Website, die wir zur Nutzung bereithalten, nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Von diesen eigenen Inhalten sind Querverweise (sog. "Links" oder "Hyperlinks") auf die von anderen Anbietern bereitgehaltenen Inhalte zu unterscheiden. Durch den Querverweis hält die Radiologische Praxis Kittmann als Betreiberin dieser Website insofern "fremde Inhalte" zur Nutzung bereit. Für diese fremden Inhalte sind wir nur dann verantwortlich, wenn wir ...
...von ihnen (d.h. auch von einem rechtswidrigen bzw. strafbaren Inhalt) positive Kenntnis haben und es uns technisch möglich und zumutbar ist, deren Nutzung zu verhindern (§5 Abs.2 Teledienstegesetz).
Bei "Links" bzw. "Hyperlinks" handelt es sich allerdings stets um dynamische Verweisungen auf Internetseiten, die nicht in unserem Einflußbereich liegen und jederzeit durch den für Sie verantwortlichen Betreiber der jeweiligen Website abgeändert oder gelöscht werden können. Wir haben bei der erstmaligen Verknüpfung zwar den fremden Inhalt daraufhin überprüft, ob durch ihn eine mögliche zivilrechtliche oder strafrechtliche Verantwortlichkeit ausgelöst wird. Wir sind aber nicht dazu verpflichtet, die Inhalte, auf die sie in ihren Internetseiten verweist, ständig auf Veränderungen zu überprüfen, die eine Verantwortlichkeit neu begründen könnten. Wenn wir feststellen oder von anderen darauf hingewiesen werden, daß ein konkretes Angebot, zu dem wir einen Link bereitgestellt haben, eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslöst, werden wir den Verweis auf dieses Angebot aufheben, soweit uns dies technisch möglich und zumutbar ist. Die technische Möglichkeit und Zumutbarkeit wird nicht dadurch beeinflußt, daß auch nach Unterbindung des Zugriffs von der Homepage des Betreibers dieser Homepage von anderen Servern aus auf das rechtswidrige oder strafbare Angebot zugegriffen werden kann. Für Inhalte externer Links und fremde Inhalte übernehmen wir insofern keine Verantwortung.

Info
Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch die Anbringung eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
"Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von den Inhalten aller extern gelinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. "
Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage ausgebrachten externen Links.


PFLICHTANGABEN

Berufsordnung
Die aktuelle Berufsordnung finden Sie über die Bayerische Landesärztekammer unter den Menüpunkten

Mitgliedschaften in den Berufsverbänden seit 28. September 1992:
- Bayerische Landesärztekammer
- Kassenärztliche Vereinigung Bayern (Bezirk München Stadt/Land)